Sachbücher

Aleister Crowley und die westliche Esoterik PDF

Bei den verschiedenen Vertretern der Sexualmagie lassen sich zwei Hauptrichtungen unterscheiden, nämlich einmal die auf eine spirituelle Übersteigerung der Sexualität abzielende, bei der die sexuelle Begegnung als ihrem Wesen nach magisch aufgefasst wird, und dann jene, bei der Sexualität ein magisches Mittel aleister Crowley und die westliche Esoterik PDF Zweck ist, eine durch sexuelle Handlungen und Riten anzapfbare Energiequelle, die vom Magier als ein Instrument zum Erreichen seiner Ziele eingesetzt wird. Das Erscheinen der Sexualmagie gegen Ende des 19. Jahrhunderts wird von einigen Kulturwissenschaftlern als Vorwegnahme des Aufkommens einer freieren Sexualität, des libertinären Umganges mit dieser und der intensiven Beschäftigung mit Sexualität in der Moderne gewertet. Die Gegenposition, die Sexualität im Okkultismus grundsätzlich ablehnte und teilweise den Zölibat als wesentliches Element der okkulten Praxis ansah, entwickelte sich ebenfalls im 19.


Författare: .

Kaum eine andere Person des zwanzigsten Jahrhundert hat so viele Gemüter aufgewühlt wie Aleister Crowley (1875-1947). Ein Charakter voller Widersprüche: in eine christlich-fundamentalistische Familie hineingeboren und ausgebildet in Cambridge, wurde er als Verräter, Drogensüchtiger und Lüstling verunglimpft, doch auch als der einflussreichste Denker der zeitgenössischen Esoterik verehrt. Crowley ernannte sich selbst zum Propheten eines neuen Zeitalters des Individualismus. Magick, Crowleys okkulte Erbe, ist eine vielschichtige Kombination spiritueller Übungen, die den magischen Zeremonien des Abendlandes sowie indischen Quellen der Meditation und des Yoga entlehnt sind. Dieser Weg der Selbstbefreiung gipfelt in der Nutzbarmachung der sexuellen Kraft als magische Disziplin, wie sie im Ordo Templi Orientis praktiziert wurde.
Thelema, die Religion, die Crowley erschaffen hat, legitimierte seine Rolle als charismatischer Prophet und Verkünder eines neuen Zeitalters der Freiheit. Aleister Crowleys bleibender Einfluss ist noch bis heute ungeschwächt in der esoterischen und magischen Kultur zu erkennen, wie auch in vielen Formen alternativer Spiritualität und der Popkultur.
Die Aufsätze in diesem Band werfen ein Licht auf Crowleys grundlegende Stellung im Rahmen westlicher Esoterik, neuer religiöser Bewegungen sowie des Umgangs mit der Sexualität.

Besonders in den USA war diese Neigung zum Zölibat sehr verbreitet. Beispielsweise wurde in Hiram Butlers Esoteric Fraternity die Lehre der Enthaltsamkeit verbreitet, die als solche schon zur Entwicklung des Geistes führe. Nicht zum Bereich der Sexualmagie gezählt wird der Liebeszauber und ähnliche Praktiken, etwa Tränke, Amulette und Rituale gegen Impotenz oder zur Steigerung der Potenz, die seit der Antike in zahlreichen Beispielen überliefert sind. Die übergreifende wissenschaftliche Behandlung des Themas Sexualmagie mit modernen Methoden steckt in den Anfängen. In der christlichen Tradition spielen sexualmagische Praktiken von Anfang an eine Rolle, indem man solche mit Regelmäßigkeit häretischen Gruppen unterstellte, basierend auf der Annahme, dass einer Abweichung im Theologischen eine Abweichung im Sexuellen entsprechen müsse. Die Verknüpfung zwischen fremdartigen Kulten und sexueller Devianz war freilich keine Erfindung der Christen, vielmehr wurden zum Beispiel von den Römern die Kulte der Kybele und des Dionysos mit großem Misstrauen betrachtet und letzterer nach dem sogenannten Bacchanalienskandal zu unterdrücken versucht. In anderen Religionen als dem Christentum ist jedoch eine positive Auffassung von Sexualität und eine entsprechende Einbindung in kosmologische und spirituelle Konzepte verbreitet.

Im Mittelalter begegnet das bereits in der Antike gefundene Muster, häretischen Gruppen sexuelle Devianz und sexualmagische Praktiken zu unterstellen, vielfach wieder. Ebenfalls als Praktikanten von Sexualmagie angeklagt wurden die Mitglieder des Templerordens. Man bezichtigte sie der Sodomie und warf ihnen vor, ein Baphomet genanntes Symbol zu verehren. Die Vernichtung der Templer bildet, was die Esoterik betrifft, allerdings nur den Anfang der Geschichte. In der frühen Neuzeit beginnen dann die systematischen Hexenverfolgungen durch Kirche und Staat. Das schon bei den Gnostikern vermerkte Muster wiederholte sich bei Templern und Hexen. Wie sich die Anklagen gleichen, so gleicht sich die Reaktion des modernen Okkultismus: Die Faktizität der historischen Vorgänge ist zweifelhaft und eine Einordnung derselben als nachgewiesene sexualmagische Praxis sehr fragwürdig, der neuzeitliche Okkultismus aber stellt all das nach, baut es aus und macht es nachträglich wahr.

Aber auch unabhängig von solchen Projektionen sexualmagischer Praktiken auf häretische Bewegungen und Randgruppen der Gesellschaft hat die Verbindung von magischen Kräften mit Sexualität in den westlichen esoterischen Traditionen eine lange Geschichte. Sexualmagie im modernen Sinn, als Strömung im westlichen Okkultismus und Element westlicher Esoterik, entstand erst in der zweiten Hälfte des 19. Bei dieser Form der Sexualmagie wird während des Sexualaktes und des Orgasmus der gesamte Wille auf das gewünschte Ziel oder Objekt gerichtet. Crowley wurde in bezug auf die vermeintlichen magischen Kräfte der Sexualität angenommen, diese sei die stärkste Kraft des Lebens, der Psyche und der Natur überhaupt und eigne sich deshalb besonders gut für magische Operationen. Für die Traditionslinie der Sexualmagie in der westlichen Esoterik war hauptsächlich Aleister Crowley wichtig, der in zahlreichen Schriften sexualmagische Themen behandelte. Die Abgrenzung der westlichen Sexualmagie zum indischen Tantra besteht darin, dass sich die westliche Sexualmagie als magische Technik versteht und nicht zwangsläufig in einen religiösen oder spirituellen Zusammenhang eingebettet ist. Ebenfalls von Bedeutung und in anderen Traditionslinien fortwirkend war die Bedeutung, die Crowley wie schon der O.