Reise & Abenteuer

Arbeit und Recht seit 1800 PDF

Rimella ist ein uraltes kleines Walserdorf mit lebendiger Kultur, in dem wir begleitete Bergwanderungen anbieten. Grandiose Lage im Naturpark Monte Rosa – Sesiatal arbeit und Recht seit 1800 PDF südöstlich vom Monte Rosa und direkt an der GTA. Wie bin ich geworden, wer ich bin?


Författare: .
Der Sammelband stößt eine Vermessung der Geschichte von Arbeit und Recht in vergleichender wie geschichtlicher, europäischer wie auch globalhistorischer Perspektive an. Ein solcher Versuch fehlt bisher. Mit 'Arbeit' wird dabei jede Tätigkeit gegen irgendein Entgelt und zur Sicherung des Überlebens in den Blick genommen; der Faktor 'Recht' bildet eine eigene, dauerhafte Struktur, die die Arbeitswelt stets nachhaltig steuerte, hemmte, förderte oder sonst prägte. Der Band nimmt fünf Schwerpunkte auf: 'Arbeit definieren', 'Sich Recht verschaffen', 'Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Recht', 'Arbeitsregime im Übergang – gebundene und freie Arbeit' und 'Staat als Arbeitgeber'.

1967, Studium der Geschichte und Politikwissenschaften, historische Promotion 2002 an der Universität Kassel. Seit 1999 Mitarbeiterin bei der Stiftung Archiv der deutschen Frauenbewegung hier zuständig für Publikationen und Forschungskontakte. Forschungsschwerpunkt ist die Geschichte der Frauenbewegungen in Deutschland. Das zähe Ringen dieses Vereins hatte schließlich Erfolg. Zum Beispiel: das Frauenwahlrecht1908 war für die Frauenbewegung in Deutschland ein sehr entscheidendes Jahr. Jahr auch ein reichseinheitliches Vereinsgesetz verabschiedet, das die politische Sonderstellung von Frauen aufhob.

Ab diesem Zeitpunkt durften Frauen endlich Mitglieder in politischen Parteien werden, auch wenn sie damit noch nicht das aktive und passive Wahlrecht erworben hatten. Jahrhunderts begannen Frauen das Wahlrecht zu fordern. 1918 wurde schließlich in Deutschland das Frauenwahlrecht eingeführt. Deutliche Forderungen nach dem Frauenwahlrecht erklangen im Deutschen Kaiserreich spätestens ab den 1890er Jahren, als die ersten Frauen aus der Frauenbewegung heraus begannen, sich schriftlich mit dem Frauenwahlrecht auseinander zu setzen.

SPD forderte schon in ihrem Parteiprogramm von 1891 das Wahlrecht für die Frau. Die Forderungen nach dem Wahlrecht waren im Deutschen Kaiserreich auch deswegen problematisch, weil die verschiedenen Frauenstimmrechtsvereine, die in wachsender Zahl zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegründet wurden, sehr unterschiedliche Forderungen erhoben. So wurde immer wieder die Frage gestellt, welches Wahlrecht denn sinnvoll wäre? Das preußische Dreiklassenwahlrecht auch für die Frau?