Krimis & Thriller

Der Bibliothekar PDF

Dieser Artikel erläutert das Buch Der Name der Rose. Der Name der Rose ist der erste Roman des italienischen Schriftstellers Umberto Eco. Das Buch erschien 1980 im italienischen Original als Il nome della rosa und 1982 in der der Bibliothekar PDF Übersetzung von Burkhart Kroeber. Der Roman wurde 1986 von Jean-Jacques Annaud unter dem Originaltitel Der Name der Rose mit Sean Connery in der Hauptrolle verfilmt.


Författare: Judith Kuckart.
Judith Kuckart erzählt in ihrem Roman den Sommer einer unmöglichen Liebe. Dabei gelingt ihr das Kunststück, eine Sprache zu finden, die direkt und diskret ein Höchstmaß an erotischer Spannung erzeugt. Der Bibliothekar ist die ergreifendste Geschichte einer erotischen Obsession seit -Der letzte Tango von Paris-.

In einem Vorwort mit dem Titel Natürlich, eine alte Handschrift, datiert auf den 5. Namen gezeichnet, wird die Geschichte als Nacherzählung einer verlorenen alten Handschrift ausgegeben. Tage unterteilt und voller philosophischer, theologischer, historischer, zeitgenössischer und literarischer Anspielungen und Zitate. Todesfall aufzuklären, der sich unlängst im Kloster ereignete. Während Williams Arbeit an diesem Fall kommen innerhalb weniger Tage vier weitere Mönche auf ungeklärte Weise zu Tode.

Die Aufklärung dieser Todesfälle ist der erzählerische Hauptstrang des Romans, der mit etlichen Verzweigungen und Nebenlinien aufwartet, die ein komplexes und vielfarbiges Bild des mittelalterlichen Lebens auf allen sozialen Ebenen zeichnen und insbesondere den erzählenden Adson zu zahlreichen prägenden Erlebnissen und inneren Auseinandersetzungen mit theologischen, historischen und philosophischen Fragestellungen führen. Die Spur führt William und Adson in die als nahezu unzugängliches Labyrinth angelegte Klosterbibliothek zu dem blinden Bibliothekar Jorge von Burgos. Am Ende hat William zwar den Fall gelöst, die Katastrophe jedoch nicht verhindern können. Ich bin wie ein Besessener hinter einem Anschein von Ordnung hergelaufen, während ich doch hätte wissen müssen, dass es in der Welt keine Ordnung gibt. Eco begann im März 1978 zuerst ohne klare Vorstellung der Handlung.

Ich glaube, Romane entstehen aus solchen Ideenkeimen, der Rest ist Fruchtfleisch, das man nach und nach ansetzt. Die Hauptfigur sollte zunächst ein zeitgenössischer Mönchs-Detektiv sein, der Il manifesto liest. Chronisten, um mir den Rhythmus und die Unschuld ihrer Erzählweise anzueignen. Sie sollten für mich sprechen, dann war ich frei von jedem Verdacht.