Jugendbücher

Die Landschnecken Deutschlands PDF

Alle Vertreter der Die Landschnecken Deutschlands PDF besitzen noch im Weichkörper ein kleines, etwas unregelmäßiges Kalkplättchen, das phylogenetisch dem ursprünglichen Schneckengehäuse entspricht. Die Arten sind im Allgemeinen sehr variabel in der Färbung. Der relativ große, ovale Mantel liegt im vorderen Teil des Körpers und weist ein konzentrisches Ringmuster auf. Er nimmt etwa ein Drittel der Körperlänge ein.


Författare: Vollrath Wiese.
Dieses Buch schließt eine Lücke in der Bestimmungsliteratur. Denn erstmals werden damit alle in Deutschland vorkommenden Landschneckenarten in Form eines Feldführers umfassend vorgestellt und behandelt. Ausgehend von brillanten Fotos, die alle zur sicheren Bestimmung nötigen Details erkennen lassen, wird jede Art ausführlich porträtiert. Geordnet nach Familien, werden Merkmale und Lebensräume detailliert beschrieben. Zusätzliche Angaben zu Ökologie, Verhalten und zum Schutzstatus runden die Artinformationen ab. Neben einem Register nach deutschen und lateinischen Namen erschließt eine praktische Tabelle den Zugang zu den Lebensräumen und ermöglicht eine gezielte Ansprache zu allen Jahreszeiten. Alle Molluskenliebhaber oder im Natur- und Artenschutz engagierten Praktiker werden dieses „taschentaugliche“ Bestimmungsbuch gerne zu ihrem ständigen Begleiter machen. Aber auch Naturliebhaber, die den Landschnecken bisher eher distanziert gegenüber standen, werden zu Beobachtungen angeregt und schließlich Gefallen an der Beschäftigung mit dieser geheimnisvollen Tiergruppe, die zu den ältesten Bewohnern unseres Planeten gehören, finden.

Die Tiere besitzen zwei Paare Tentakel, ein kürzeres vorderes Paar und ein etwas längeres hinteres Paar, an deren Enden die Augen sitzen. Der Darm weist zwei oder drei Schlingen auf. Die Radula weist pro Querreihe einen Mittelzahn, sowie Seiten- und Randzähne auf. Der Mittelzahn und die Seitenzähne sind dreispitzig, die Randzähne einspitzig-messerförmig, zweispitzig oder sägeblattförmig. Die Zwitterdrüse, in der Eier und Samen produziert werden, liegt meist im hintersten Teil des Körpers. Das Atrium oder die Genitaltasche ist meist sehr kurz und klein. In das Atrium öffnet sich auch die Samentasche oder das Receptaculum seminis, welches das Sperma nach der Begattung aufnimmt.

Es ist mehr oder weniger groß, meist rundlich, aber gelegentlich auch länglich und sitzt auf einem mehr oder weniger langen Stiel auf. Arten zeigen sogar ein mehr oder weniger ausgedehntes Nachspiel. Die meisten Arten der Familie waren ursprünglich in Europa, Nordafrika und in Vorder- und Zentralasien heimisch. Einige wenige Arten sind inzwischen aber durch Verschleppung fast weltweit verbreitet. Die meisten Arten der Schnegel sind recht seltene Tiere, die hauptsächlich in naturbelassenen Landschaften, aber auch in der Kulturlandschaft, in Gärten, Parks und Kellerräumen vorkommen. Sie sind überwiegend Pilz-, Flechten-, Algen- und Aasfresser, oder sie fressen totes Pflanzenmaterial, seltener frisches Pflanzenmaterial. Klaus Bogon: Landschnecken Biologie, Ökologie, Biotopschutz.