Freizeit & Hobby

Die Reko-50 der DR PDF

Om deze site te kunnen bekijken heeft die Reko-50 der DR PDF een browser nodig die met frames overweg kan. This article includes a list of references, related reading or external links, but its sources remain unclear because it lacks inline citations. The first 10 examples were built in 1926.


Författare: Dirk Lenhard.
Die Baureihe 50 zählt zu den bekanntesten deutschen Dampflokomotiven. Die Deutsche Reichsbahn der DDR ließ zwischen 1957 und 1962 insgesamt 208 Maschinen rekonstruieren und mit einem Neubau-Ersatzkessel ausrüsten. Mehr als 60 Lokomotiven erhielten einen Giesl-Flachejektor. Die jetzt als Baureihe 50.35-37 bezeichneten Maschinen wurden bis 1978 vorwiegend in der Reichsbahndirektion Magdeburg, aber auch in den Direktionen Dresden und Schwerin eingesetzt.
In den Jahren 1966/67 und 1970/71 baute man 72 Rekolokomotiven der Baureihe 50.35-37 auf Ölhauptfeuerung um und bezeichnete sie als Baureihe 50.50. Zum Einsatz kamen die ölgefeuerten 50er in den Direktionen Greifswald, Schwerin und Halle.
Insgesamt „stolze“ 73 Exemplare der 50er Rekolokomotiven sind heute noch in Deutschland und im europäischen Ausland erhalten und ein paar wenige sind sogar einsatzfähig.

These engines had a somewhat higher steam consumption than the first ten units of the DRG Class 43 procured in parallel for comparison purposes, and which were equipped with two cylinders. Not until 1937 were further 44s procured, because by then the rising demands of rail transportation could be better met with a triple-cylinder configuration. From 1926 to 1949, a total of 1,989 locomotives were manufactured. The DB transferred at least 291 engines to the French railways SNCF as reparations. Until their replacement by modern diesel and electric locomotives, the Class 44 engines were the backbone of heavy goods train duties in Germany. German railwaymen nicknamed the Class 44 locomotive the „Jumbo“ because of its power.