Kinderbücher

Engadin aktiv PDF

Die Hüttenregion Kesch ist eine einmalige, weiträumig-intakte Hochgebirgslandschaftmitten in Graubünden. Zwischen den grossen Tourismuszentren Engadin und Davos lassen sich einmalige Natur- und Engadin aktiv PDF aktiv erleben.


Författare: Albert Schaffner.
Mit unterhaltsamen, jugendlichen Texten gibt der Autor hunderte von Tipps zur Feriengestaltung im Engadin. Es werden Leser jeden Alters angesprochen. Der Ferienführer ist unentberlich für alle die Unbekanntes abseits der gewohnten Trampelpfade entdecken möchten. Ob zu Fuss, mit Fahrrad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs, für Sport- und Kulturinteressierte, für Jung und Alt hat der Autor wertvolle Hinweise

Die Route führt am ersten Tag zur Grialetsch-Hütte SAC. Am zweiten Tag gelangt der Wanderer über den Scalettapass durch die Val Funtauna bis zur Kesch-Hütte SAC. Am dritten Tag beginnt die Wanderungmit dem Abstieg Richtung Chants. Die ganze Route wird im neu publizierten Wanderprospekt beschrieben. Neben den genauen Wegdaten, Kartenhinweisen und nützlichen Wandertipps weist der Flyer auf ausgewählte natürliche und kulturelle Attraktionen auf dem Kesch-Trek hin Der individuelle Kesch-Trek als Viertages-Tour kann direkt im Tourismusbüro in Bergün gebucht werden. Erfahrene Bergwanderer, die gerne selbst organisieren, können diese Tour selbstverständlich auf eigene Faust nachwandern.

Der Kesch-Trek ist nicht nur eine Wanderung durch eine einmalige Gebirgswelt, sondern soll im Rahmen des gesamten Projektes sowohl für den Gast als auch für die Region verschiedene Zusatznutzen bringen. Darum wurden weitere Produkte entwickelt, die diese Absicht unterstreichen. Diese Produkte sollen für die Wanderer in erster Linie nützlich sein, aber gleichzeitig auch eine schöne und bleibende Erinnerung an den Kesch-Trek darstellen. Der Kesch-Trek ist eine alpine Bergwanderung. Diemöglichen Gefahren im Hochgebirgemüssen richtig eingeschätzt werden können.

Die Tour ist nicht gefährlich, aber die Wanderetappen erfordern eine gute Kondition. Wasser, Sonnen- und Kopfschutz, Taschenapotheke, Kartenmaterial für die Orientierung und eventuell Teleskopstöcke. Der Kesch-Trek ist als Bergwanderweg rot-weiss-rotmarkiert. Er nutzt zwischen Flüela- und Albulapass die Signalisation der bestehenden Wanderwege. Haben Sie bitte Respekt und Achtung vor der vielfältigen Fauna und Flora und verhalten Sie sich dem entsprechend in freier Natur. Versicherungen sind in der Verantwortung der Wanderer auf dem Kesch-Trek. Filisur Tourismus und die SAC Sektion Davos lehnen jede Haftung für Schäden und Unfälle auf dem Kesch-Trek ab.

Nachtessen und Übernachtung in der Grialetsch-Hütte SAC, Frühstück,marschtee. Flüelapass – Grialetschhütte – Scalettapass – Val Susauna – La Punt: „Die schönsten Passwanderungen in den Schweizer Alpen“ AT-Verlag, bei Amazon. Nachtessen, Übernachtung in der Kesch-Hütte SAC, Frühstück,marschtee. Am zweiten Tag des Kesch-Treks wandertman über den Scalettapass auf historischen Spuren der Säumer aus demmittelalter, die einen regen Handel bis ins italienische Veltlin betrieben. Walsersiedlung Davos über Dürrboden im Dischmatalmit der Alp Funtauna im Val Susauna und schliesslichmit S-chanf im rätoromanischen Engadin. Nachtessen, Übernachtung in der Es-cha-Hütte SAC, Frühstück,marschtee.

Die Leiche vom Porchabella-Gletscher Unmittelbar neben der Kesch-Hütte SAC liegt der Porchabella-Gletscher am Fusse des Piz Kesch. Zum Greifen nah lässt sich hier die ganze Faszination, die von den Alpengletschern ausgeht, erleben. Weil die Alpengletscher stark abschmelzen, geben Sie alte Geheimnisse aus dem «ewigen Eis» preis. So auch eine Frauenleiche aus dem 17. Nachtessen, Übernachtung in einem Hotel in Bergün, Frühstück, Abreise.

Albula und Rhätische Bahn Auf der vierten Etappe von der Es-cha-Hütte SAC gelangtman nach einem letzten Blick auf die spektakuläre Engadiner Berninagruppe über den Albulapass nach Bergün. Das Albulatal ist landschaftlich auch geprägt von der Rhätischen Bahn – ein kühnes Bauwerk, das vor über 100 Jahren erstellt wurde. Um 1860 bestand in Europa ein zusammenhängendes Netz von Haupteisenbahnen. Albulapass – Bergün, das auf dem Kesch-Trek durchwandert wird, ist Bestandteil des ersten regionalen Naturparks der Schweiz – dem Parc Ela. Die beiden Talschaften Sursès und Albulatal in der Regionmittelbünden stehen im Zentrum des 600 km2 grossen Parks. Entwicklung versuchtman die intakte Natur und Kultur der Region zu erhalten und gleichzeitig sanft zu nutzen.

Wir haben vor drei Wochen den wunderbaren „Keschtrek“ gemacht. Anstatt ins Val Funtauna abzusteigen, lohnt es sich, nach dem Scalettapass auf Höhe zu bleiben, d. Der Weg ist zwar teilweise etwas schmal, aber problemlos zu bewältigen undman spart sichmit dieser Wegwahl einige Höhenmeter, zudem bietet dieser Weg hoch über dem Tal wunderbare Tief- und Weitblicke. Bei Punkt 2453 steht auf einem Felsblock „Brücke“, unbedingt diesermarkierung folgen!

Es besteht keinemöglichkeit den wilden Sartivbach sonst zu queren. Val Tschüvel wo es dann weiter Richtung Keschhütte geht. Der Kesch-Trek ist auchmit GPS erfasst:  www. Naturpark Parc Ela, Informationen und Angebote unter: www. Alpinwandern Graubünden: Weitwandern in 65 Etappen“, SAC-Verlag, bei Amazon. Parc Ela“, Wege zur Schweiz: Albulatal – Surses, P. Hüttentrekking Schweiz – 30mehrtagestouren von Hütte zu Hütte“, bei Amazon.