Ratgeber

Entwicklungsbiologie PDF

Dies ist eine Begriffsklärungsseite entwicklungsbiologie PDF Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe. Diese Seite wurde zuletzt am 11. Dezember 2017 um 22:42 Uhr bearbeitet.


Författare: Michael Kühl.
Das Buch führt in die Grundlagen der modernen Entwicklungsbiologie ein. Das Niveau orientiert sich an den Lehrinhalten für Bachelorstudiengänge. Die gängigen Modellorganismen, wie die Fliege Drosophila melanogaster, der Wurm Caenorhabditis elegans, der Frosch Xenopus laevis, der Zebrafisch Danio rerio, das Huhn, und die Maus werden beschrieben. Ein besonderer Fokus liegt auf der Vermittlung der molekularen Mechanismen, die verschiedenen entwicklungsbiologischen Prinzipien zu Grunde liegen, beispielsweise der Keimblattbildung und der Keimblattmusterung oder die Entstehung der Organe bei Wirbeltieren. Ein abschließendes Kapitel beschäftigt sich mit den Implikationen der Entwicklungsbiologie für die Stammzellbiologie. Grundlegende methodische Ansätze werden eingeführt.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Dieser Artikel befasst sich mit den Keimblättern der Tiere, für die Keimblätter der Pflanzen siehe Kotyledone. Die bilateralsymmetrischen Tiere sind triploblastisch, d. Nur zwei Keimblätter bilden die diploblastischen Stämme der Nesseltiere und Rippenquallen.

Die Umwandlung von Zellen eines Keimblattes in Zellen eines anderen wird als Transdifferenzierung bezeichnet. Pearson Deutschland, Hallbergmoos 2008, ISBN 978-3-8273-7265-9, S. Diese Seite wurde zuletzt am 3. Dezember 2018 um 09:15 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen.

Dies ist eine Begriffsklärungsseite zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichneter Begriffe. Diese Seite wurde zuletzt am 11. Dezember 2017 um 22:42 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Dieser Artikel befasst sich mit den Keimblättern der Tiere, für die Keimblätter der Pflanzen siehe Kotyledone.

Die bilateralsymmetrischen Tiere sind triploblastisch, d. Nur zwei Keimblätter bilden die diploblastischen Stämme der Nesseltiere und Rippenquallen. Die Umwandlung von Zellen eines Keimblattes in Zellen eines anderen wird als Transdifferenzierung bezeichnet. Pearson Deutschland, Hallbergmoos 2008, ISBN 978-3-8273-7265-9, S.