Fantasy & Science Fiction

Ergänzungsblätter zur Allgemeine Literatur-Zeitung PDF

Stadt im Powiat Goleniowski in der polnischen Woiwodschaft Westpommern. 000 Einwohner, die Gemeinde hat 25. Nowogard liegt in Hinterpommern und ist von großen Wiesenniederungen und Waldgebieten umgeben. Stettin liegt 60 km ergänzungsblätter zur Allgemeine Literatur-Zeitung PDF entfernt, zur Ostsee sind es 55 km.


Författare: Unknown Author.

Die Stadt liegt an der wichtigen Verbindungsstraße Stettin-Köslin-Danzig. Naugard auf einer Landkarte von 1905. Der Ort wurde 1248 anlässlich einer Schenkung des Pommernherzogs Barnim I. Bistum Cammin erstmals als Nogart erwähnt.

Mit der Einführung der Reformation in Pommern wurden auch die Bürger Naugards 1534 evangelisch, und die Lehnshoheit ging an die Herzöge von Pommern-Wolgast über. Jahrhundert hielt die Industrialisierung Einzug, es entstanden eine Tuchmacherei, eine Lohgerberei und eine Lederfabrik. Zu den Nachwirkungen des Ersten Weltkriegs zählte das eigene Notgeld, das die Stadt 1920 herausgab. Badeanstalt am nahe gelegenen Dammschen See erneuert, der Reinke-Park angelegt und im Stadtzentrum die modernen Geschäftsstraßen ausgebaut.

Die gotische Marienkirche stammt aus dem Jahre 1334 und wurde mehrfach umgebaut. So erhielt der Frontturm erst 1918 das Querdach mit Dachreiter. Im Innern sind der Renaissance-Hochaltar vom Ende des 16. Nach dem Brand, der am 3. Dezember 2005 das Turmdach zum Einsturz brachte und die Orgel zerstörte, wurde die Kirche aufwendig restauriert.

Jahrhundert stammt die Stadtbefestigung, deren Teilstücke der Feldsteinmauer sich südlich des Marktplatzes erhalten haben. Die zwei Stadttore und die Wehrtürme sind nicht erhalten. 1911 in neobarocken Jugendstilformen, daneben steht das polnische Denkmal der Stadtübernahme von 1945. Die zwei größten Eiben Westpommerns befinden sich in der Stadt am Platz des Friedens, sie sind 10 und 12 Meter hoch und rund 700 Jahre alt. Nowogard ist über die Bahnlinie Stettin-Goleniów-Koszalin zu erreichen.