Jugendbücher

Fremde Nachbarn: Tokyo und Moskau PDF

1200 Kilometer fremde Nachbarn: Tokyo und Moskau PDF, zu Russland gehörige Inselkette mit mehr als 30 großen und kleinen Inseln vulkanischen Ursprungs in Ostasien. Viele aktive Vulkane, sehr häufige Erdbeben, Schneestürme und Nebel im subarktischen Klima machen die in fischreichen Gewässern liegenden Inseln sehr unwirtlich.


Författare: .

Die Studie untersucht das Verhältnis zwischen Japan und der Sowjetunion sowohl im Hinblick auf die bilateralen Probleme als auch im erweiterten Kontext der chinesisch-sowjetischen Rivalität. Japan, rohstoffhungrig und hochindustrialisiert, ist unmittelbarer Nachbar des an Energieträgern und Grundstoffen reichen Rußland. Dennoch blieben sich die Nachbarn fremd. Der äußere Grund dafür ist die sowjetische Annexion von vier Inseln am Südende der Kurilen nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Studie untersucht Chancen und Hemmnisse einer Verbesserung der Beziehungen zwischen beiden Nachbarn vom Beginn der 70er Jahre bis zum Ende der Sowjetunion. Sie behandelt die Probleme bei der Erschließung Sibiriens, die Wirtschaftsbeziehungen, die wechselseitige sicherheitspolitische Wahrnehmung und die Territorialfrage, die den gesamten Komplex der Beziehungen seit über vier Jahrzehnten bestimmt. Die Untersuchung stellt die bilateralen Spannungen in den Kontext der chinesisch-sowjetischen Rivalität und des japanisch-amerikanischen Bündnisses. Sie prüft schließlich die Voraussetzungen für eine Neugestaltung der Beziehungen zwischen Japan und Rußland.

Die Natur auf den Inseln ist relativ unberührt. Als 1643 der holländische Kapitän Maarten Gerritszoon de Vries die Kurilen als erster Westeuropäer erreichte, lebten etwa 3000 bis 3500 Ainu vom Fischfang, der Jagd und vom Handel bis hinauf zu den Aleuten-Inseln und nach Kamtschatka. 1761 erteilte der Gouverneur von Sibirien P. Sojmonow den Befehl, die Ainu der Kurilen einschließlich von Hokkaidō, das die Russen zu jener Zeit noch als eine der Kurilen-Inseln betrachteten, Russland tributpflichtig zu machen.