Fremdsprachige Bücher

Gab es Germanen? PDF

Pyramiden von Giseh Deutschlands vor uns? Nach gab es Germanen? PDF Definition der Geologen sollen diese durch die Erosion entstanden sein.


Författare: Andreas Vonderach.
Die Methode der Dekonstruktion macht auch vor Völkern nicht halt: Nichts sei substantiell vorhanden, als Einheit bereits gegeben – auch die Germanen nicht. »Die Germanen haben in Wirklichkeit nie existiert. Sie sind ein Mythos«, so die Quintessenz progressiver Forschung.
Stimmt das? Oder gab es die Germanen doch? Der Anthropologe Andreas Vonderach hat sich auf Spurensuche begeben. Sein Ergebnis ist eindeutig: Es gab uns doch!

Die Drei Kaiserberge bestehen aus dem Hohenstaufen im Westen, dem Rechberg und dem Stuifen im Osten. Der Hohenstaufen weist, wie der Name schon sagt, eine ausgesprochen hohe und steile Stufe an der Basis auf. Logik, solche Monumente auch bei uns zu suchen. Die megalithische Elle von 82,9 bzw. Proportionen britischer Steinkreise, zuerst in Woodhenge, fand.

Aber auch Vergleiche mit etruskischen Tumuli liegen nah. Die hohe Stufe des Hohenstaufen ist einfach die Umfassungsmauer des Monuments. 607 m NN, der angenommene Baugrund, auf der das Oval errichtet wurde. Vergleichbare Ovalform hat auch der Burgberg Weibertreu bei Heilbronn. Auf dem Monument befindet sich die Burgruine und Stammsitz der Hohenstaufer. Grundrisse mittels Dreiecken und Zirkeln konstruiert wurden und astronomische Orientierungen zugrunde liegen. Die eingedellte asymmetrische Ovalform, die hierzulande konsequent konstruiert wurde, muss unter noch komplizierteren Konstruktionsprinzipien entstanden sein.

118 m auf 580 m NN. Giebel eines Hauses wirkt, der allerdings nach Wesen ansteigt. Andere Vorbilder sind auch aus der Bretagne bekannt, z. Ost-Ecke befindet sich ein Anbau unbekannter Bestimmung. Die Drei Kaiserberge zeichnen sich alle durch eine sichtbare Symmetrie aus.

Grabmonumenten aus der Vorgeschichte des Planeten. Hier kann man die Auswirkungen der gigantischen Flut, welche die meisten vorgeschichtlichen Monumente unter Lehm und Schlamm begrub, am deutlichsten erkennen. Wissenschaftler, die keine Logik in ihrer Forschung erkennen wollen. Nationen der Gegenwart nicht auch in der Vorgeschichte Gigantisches geleistet hat? Osmanagich hat diesen Nachweis durch umfangreiche Freilegungen vor allem an der Sonnenpyramide erbracht. Fugen aufweisen, aber von den Geologen als normale geologische Schichtung abgetan wird.

Fugenbinder verwendet wurde, ist nicht bekannt. Mauer aus Kalkstein des Missourigebiets, eine historische Aufnahme, da man solch wunderbare rustikale Mauern heutzutage kaum noch findet. Ganz anders jedoch bei den Freilegungen, die Prof. Solche Blocklagen, allerdings ohne Lehmzwischenschichten, erwarten wir auch am Rechberg zu finden. Leider wurde dort bisher nur ein senkrechter Schnitt durch den Hang angelegt.