Fantasy & Science Fiction

Hiddensee – die Insel der Anderen PDF

Dies ist ein als lesenswert ausgezeichneter Artikel. Hiddensee – die Insel der Anderen PDF Artikel beschreibt die Ostseeinsel Hiddensee. Für die Gemeinde siehe Insel Hiddensee. Hiddensee ist eine deutsche Insel in der Ostsee.


Författare: .
Das kleine Ostseeeiland Hiddensee war schon anfangs des 20. Jahrhunderts ein Eldorado für Künstler und
Lebenskünstler. Auch zu DDR-Zeiten gaben sich hier Maler, Musiker, Schriftsteller und alle, die sich dafür hielten, ein Stelldichein. Dass die Insel Sperrgebiet war, änderte daran nichts. Denn schon der Versuch, Hiddensee gegenüber unangemeldeten Personen abzuschirmen, provozierte jene, die keine Lust auf
FDGB-Urlaub und Bevormundung hatten, sondern sich ihr Recht auf freies Reisen in einem unfreien Land nicht nehmen ließen. Fortan kultivierte die Insel das Lebensgefühl der Unangepassten. Zeitzeugen aus fünf Jahrzehnten erzählen ihre persönlichen Geschichten vom Anderssein auf Hiddensee.

Von der Steinzeit bis zum Ende des 17. Hiddensee, der Insel Rügen westlich vorgelagert, ist innerhalb des Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft die größte Insel. Sie ist etwa 16,8 Kilometer lang, an der schmalsten Stelle etwa 250 Meter und an der breitesten etwa 3,7 Kilometer breit. Grieben ist der nördlichste Ort auf der Insel.

Ort eine der beiden Siedlungen auf der Insel war, die bereits zu slawischer Zeit vor der Ankunft der deutschen Mönche im 13. Zu Zeiten der Existenz des Klosters wurden für Grieben acht Katen genannt. Die Zahl der Häuser hat sich bis zur Neuzeit kaum verändert. Der Ort entstand um das Ende des 13. Jahrhunderts bestand er nur aus Kirche, Gutshaus, Pfarr- und Schulhaus und zwei Arbeiterhäusern und wuchs erst danach zu seiner heutigen Größe. Vitte wurde erst 1513 urkundlich erwähnt. Der Name leitet sich von einem Gattungsnamen ab, dem niederdeutschen Wort für eine Niederlassung von Heringsfischern.