Kalender

Im Garten des Klosters im Mittelalters PDF

Der Hortus Deliciarum ist eine im ausgehenden 12. Kopie nach im Garten des Klosters im Mittelalters PDF Original des Hortus Deliciarum vor seiner Zerstörung, angefertigt von A.


Författare: Annette Both.
Das Buch beschreibt das Aussehen der Klostergärten und zeigt die unterschiedliche Bewirtschaftung und Lebensweise im Mittelalter im Gegensatz zu heute auf. Dabei spielen auch Fragen der Ess- und Kochgewohnheiten, des Anbaus
von Kräutern und anderer „Wundermittel“ sowie das Kranksein im Mittelalter eine wichtige Rolle.
Das Werk ist mit anschaulichen Aquarellzeichnungen bebildert.
Dies ist der Zweite Band nach „Das Leben im Kloster“ ISBN 978-3-86568-215-4 in dieser Reihe.

Sie erstellte die einzigartige und äußerst wertvolle Handschrift um 1175 bzw. Das mit 344 Miniaturen illustrierte enzyklopädische Werk in lateinischer Sprache fasste das theologische und profane Wissen der damaligen Zeit zur Belehrung der Klosterfrauen zusammen. Die kostbare Handschrift wurde im Kloster Hohenburg sorgfältig aufbewahrt. Nach dem großen Brand von 1546, der die Klostergebäude fast völlig zerstörte, übergab die letzte Äbtissin Agnes von Oberkirch den Besitz des Klosters dem Bischof von Straßburg, und so kam der Hortus Deliciarum in das bischöfliche Archiv in Zabern. Später befand sich die Handschrift im Kartäuserkloster in Molsheim, wo im 17. Das Original verbrannte in der Nacht vom 24. Der Hortus Deliciarum stellt nicht nur eine Enzyklopädie, eine Zusammenfassung des gesamten Wissens der Zeit, sondern auch eine für den klösterlichen Unterricht bestimmte Sammlung von Auszügen aus der Bibel und dem kirchlichen Schrifttum dar.

Es handelt sich aber keineswegs um eine bloße Aneinanderreihung zusammengetragenen Wissensstoffes. Die Bilderhandschrift beginnt mit der Erschaffung der Engel und Luzifers Herrlichkeit und Sturz, mit Weltschöpfung und Sündenfall. Der neue Bund der Gnade beginnt mit Jesus Christus. Seine Geburt, die Anbetung durch die Weisen aus dem Morgenland, sein Leben von der Taufe im Jordan bis zu seiner Passion wird ausführlich dargestellt. Der letzte Teil des Hortus Deliciarum beginnt mit der verführerischen Erscheinung des Antichrist, seiner angemaßten Herrlichkeit und seinem Sturz. Die abschließenden Blätter des Hortus Deliciarum sind der Geschichte und damaligen Gegenwart des Klosters Hohenburg gewidmet.