Ratgeber

Im Nebel der Finsternis PDF

Der Eisenbahnunfall auf der Firth-of-Tay-Brücke wurde durch den Einsturz unter einem Zug von Edinburgh nach Dundee am 28. Die erste Firth-of-Tay-Brücke war eine über dreitausend Meter lange Eisenbahnbrücke über den Im Nebel der Finsternis PDF of Tay, die der Ingenieur Thomas Bouch konstruiert hatte. North British Railway verließ um 16:15 Uhr den Bahnhof Edinburgh Waverley nach Dundee.


Författare: Hannes Zawodnik.
Mystica – so heißt das Land, das die Menschenkinder Till und Lucy vor seinem Untergang bewahren sollen. Doch schon kurz, nachdem der Feuerdrache Arthur und das Einhorn Serafina die beiden in ihre magische Heimat geführt haben, geschieht eine Katastrophe: König Defendo, Herr über die weiße Magie Mysticas, wird von seinem tyrannischen Bruder Lord Arma in dessen dunklen Palast entführt. Zu allem Überfluss verliebt sich Till auch noch in Lucy, die seine Liebe von Anfang an erwidert. Doch als der Junge dann auch noch die faszinierende Fee Olivia kennenlernt, wird sein Herz auf eine harte Probe gestellt. Wenn Feenküsse sich doch nur nicht so köstlich auf den Lippen anfühlen würden …

Am Firth of Tay herrschte an diesem Abend ein Sturm, der gegen 19 Uhr seinen Höhepunkt erreichte. Die Windstärke wurde auf 10 bis 11 auf der Beaufortskala geschätzt. Der Schnellzug aus Edinburgh befuhr am 28. Dezember 1879 bei Dunkelheit den Mittelteil der Firth-of-Tay-Brücke gegen 19:17 Uhr, als dieser nachgab und mit dem Zug in den Firth of Tay stürzte. Die Brücke war unter dem Gewicht des Zugs, der Windlast des Orkans und den unter diesen Umständen zu hohen dynamischen Kräften des Zuges zusammengebrochen. Letztendliche Ursache war die mangelhafte Konstruktion der Brücke. Der Eisenbahnarbeiter und Augenzeuge John Watt, der sich zu dieser Zeit in der Blockstelle am südlichen Ende der Brücke aufhielt, verfolgte das Licht des Zuges und beobachtete, wie es herunterfiel.

Es war wie ein kometenhafter Ausbruch wilder Funken, von der Lokomotive in die Dunkelheit geschleudert. In einer langen Spur war der Feuerstrahl zu sehen, bis zu seinem Verlöschen unten in der stürmischen See. 72 Fahrgäste und 3 Bahnbedienstete, die im Zug unterwegs waren, kamen ums Leben, darunter der Schwiegersohn des Konstrukteurs der Brücke. Die genaue Anzahl der Opfer konnte nur indirekt durch die Zahl der verkauften Fahrkarten ermittelt werden. Untersuchungskommission, die das Britische Parlament einsetzte.

Als Folge des Unfalls wurde der Bau der ebenfalls von Thomas Bouch geplanten Firth-of-Forth-Brücke gestoppt. Sir Thomas Bouch erkrankte in der Folge der Ereignisse und starb am 30. Oktober 1880, nur zehn Monate nach dem Unfall. Den bereits eingeleiteten Zivilprozess hat er nicht mehr erlebt.