Fachbücher

In Togo, dunkel PDF

4 m lang werdende Art bewohnt Gewässer in ganz Afrika und ernährt sich größtenteils von Fischen. Das Nilkrokodil ist das größte In Togo, dunkel PDF Afrikas und erreicht normalerweise Längen von 3 bis 4 m.


Författare: Schuldt.
Ein Blick durch das andere Ende des Fernrohrs

Große Weibchen werden über 2,8 m lang, während große Männchen über 3,2 m lang werden können. Sehr selten werden über 6 m Länge erreicht, als Maximum gelten 6,5 m. Es werden aktuell sieben geographische Unterarten unterschieden. Crocodylus niloticus africanus: Südliches Tansania, Sambia, Malawi, Mosambik, östliches Namibia. Die Unterarten werden anhand ihrer Pholidose unterschieden. Nilkrokodile wurden in den letzten Jahren auch vereinzelt in den Everglades in Florida gesichtet.

Man vermutet, dass diese durch den Menschen illegal eingeschleppt worden sind und sich dort als Neozoon vermehrt haben. In historischer Zeit kam das Nilkrokodil auch in Algerien, Israel und den Komoren vor. Tagsüber sonnen sich Nilkrokodile meist am Ufer, nachts gehen die Krokodile ins Wasser. An den großen afrikanischen Flüssen, die nicht saisonal austrocknen, sind Nilkrokodile das ganze Jahr über aktiv.

12 m langen Erdhöhlen, die in einer Kammer mit einigen Luftlöchern enden. Junge Nilkrokodile ernähren sich von deutlich kleineren Beutetieren. Ebenfalls zum Nahrungsspektrum junger Krokodile gehören Amphibien und Reptilien, welche jedoch vergleichsweise selten erjagt werden. Die Männchen bilden Reviere und verteidigen einen Uferabschnitt hartnäckig gegen andere Männchen. Sie schwimmen regelmäßig die Grenzen ihres Territoriums ab und vertreiben Eindringlinge. Die Paarungszeit ist innerhalb des großen Verbreitungsgebiets sehr variabel. Wenn ein Männchen ein Weibchen trifft, hebt es seinen Schwanz und Kopf an und brüllt.

Es schwimmt dem Weibchen entgegen, welches schließlich ebenfalls seinen Kopf anhebt und brüllt. Das Männchen legt zur Paarung seine Vorbeine auf das Weibchen und steigt von der Seite auf ihren Rücken. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts waren Nilkrokodile in ganz Afrika sehr häufig. In den folgenden Jahrzehnten sank der Bestand drastisch, da sie wegen ihrer Haut stark bejagt wurden.

Krokodilleder wird zu zahlreichen Produkten wie Handtaschen, Gürteln etc. Zusätzlichen Anreiz zur Jagd gaben Abschussprämien auf die Krokodile, da sie als Bedrohung für die Bevölkerung gesehen wurden. Angriffe sind jedoch durch die enormen Bestandseinbrüche im 20. Jahrhundert weit seltener als früher geworden. Die meisten Zwischenfälle sind auf Übermut oder Unaufmerksamkeit der Opfer zurückzuführen. In letzter Zeit ergeben sich verstärkt Konflikte zwischen Krokodilen und ansässigen Menschen, da einerseits die Bevölkerung rapide zunimmt, andererseits sich auch die Bestände der Krokodile erholen. Ebenso beklagt die lokale Bevölkerung, dass verstärkt Vieh gerissen wird und Fischernetze immer häufiger von Krokodilen beschädigt werden.

Jonathan Hutton: Movements, Home Range, Dispersal and the Separation of Size Classes in Nile Crocodiles. Exotischer Import: Forscher entdecken Nilkrokodile in Florida. Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2010. Eingestellt von: Crocodile Specialist Group, 1996. Australian Crocodiles – A Natural History, S. Worldwide Crocodilian Attack Database, abgerufen am 26. Diese Seite wurde zuletzt am 24.

Oktober 2018 um 07:50 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Avec le développement d’Internet et du WEB 2. 0, les usages des TIC se sont développés et la grande majorité des citoyens des pays industrialisés les utilise pour accéder à l’information. La filière nécessite de plus en plus de compétences en communication, marketing et vente, la technique n’étant qu’un support de la communication et d’organisation. Les usages des TIC s’étendent, surtout dans les pays développés, au risque d’accentuer localement la fracture numérique et sociale ainsi que le fossé entre les générations.

L’expression  technologies de l’information et de la communication  transcrit une locution anglaise utilisée dans diverses instances internationales qui correspond à peu près au domaine de la télématique. Les technologies de l’information et de la communication sont des outils de support au traitement de l’information et à la communication, le traitement de l’information et la communication de l’information restant l’objectif, et la technologie, le moyen. Mais cette définition se limite à la convergence de l’informatique et des télécommunications en vue de communiquer et ne tient pas compte de l’impact de la convergence numérique dans les multimédias et l’audiovisuel. Ensemble des technologies issues de la convergence de l’informatique et des techniques évoluées du multimédia et des télécommunications, qui ont permis l’émergence de moyens de communication plus efficaces, en améliorant le traitement, la mise en mémoire, la diffusion et l’échange de l’information . La diffusion rapide des accès à l’Internet à haut débit a permis une explosion des usages des services audiovisuels qui prennent une importance accrue dans le concept des TIC, non seulement au niveau de la communication, mais aussi au niveau de la gestion des informations et des connaissances et au niveau de leur diffusion.