Sachbücher

Moderne Kunst – Die 50 wichtigsten Stilrichtungen PDF

Sammelbegriff für verschiedene Moderne Kunst – Die 50 wichtigsten Stilrichtungen PDF nicht gegenstandsbezogener Malweisen der Klassischen Moderne. In der Abstrakten Malerei vollzog sich ein Bruch mit einem der Grundprinzipien der historisch gewachsenen abendländischen Malerei. Jahrhunderts war der Bezug zu real existierenden Objekten universaler und stilunabhängiger Bezugspunkt künstlerischen Schaffens.


Författare: Rosalind Ormiston.
Die Kunst der Moderne ist so bunt und vielfältig wie die kunsthistorischen Begriffe – kein leichtes Unterfangen, in diesem Neben- und Nacheinander aus Epochen, Gattungen und Stilen den Überblick zu behalten. Wer kann schon auf Anhieb den Vortizismus vom Orphismus unterscheiden, die Geometrische Abstraktion und den Fluxus zeitlich einordnen oder die wichtigsten Vertreter der École de Paris benennen? Das übernimmt der vorliegende Band, der die 50 wichtigsten Kunstrichtungen von der Mitte des 19. bis ins 21. Jahrhundert, vom Realismus Gustave Courbets bis zur Neuen Leipziger Schule mit Protagonisten wie Neo Rauch, chronologisch einordnet. Alle Stile und Strömungen werden in anschaulichen Texten vorgestellt, die die großen Bögen von den Kunstrichtungen der Vergangenheit bis in die Gegenwart aufzeigen. Jede Stilrichtung ist auch ein Spiegel ihrer Zeit und fängt revolutionäre Entwicklungen und wegweisende historische Ereignisse in ihren Werken ein, die im Buch auf zahlreichen großzügigen Farbabbildungen zu sehen sind.



Unter dem Begriff der Abstrakten Malerei versteht man die Tendenz, jeden Bezug zur Gegenständlichkeit zu vermeiden und das Gemalte auf Form- und Farbklänge und ihre innerbildlichen Bezüge und Gegensätze zu beschränken. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurde der Abstraktions-Begriff in Bezug auf die Bildende Kunst ständig erweitert. Abstrakte Malerei konnte schließlich jede beliebige Form einer vereinfachenden, die Natureindrücke reduzierenden Darstellung bezeichnen. Der Weg in die reine Abstraktion wird in der Kunstrezension als eine notwendige Entwicklung innerhalb allgemeiner Tendenzen der Klassischen Moderne angesehen. Die Anfänge rein abstrakter Malerei liegen in der Zeit nach 1910. Zu den maßgeblichen Begründern werden Wassily Kandinsky, František Kupka, Piet Mondrian und Robert Delaunay gezählt.

Wer das erste abstrakte Werk geschaffen hat, ist allerdings umstritten. Dass es Kandinsky gewesen sei, der im Jahr 1910 als erster ein vollkommen abstraktes Aquarell ohne Titel geschaffen habe, wird inzwischen angezweifelt. Es wird angenommen, dass es vordatiert ist und als Studie zu Komposition VII aus dem Jahr 1913 gedient haben könnte. Die neue malerische Sichtweise verbreitete sich nach 1910 rasch in Europa. Heute ist die Abstrakte Malerei integraler Bestandteil der Kunst der Moderne. Als im Kontext bedeutsam wird die etwa zeitgleiche Entstehung der atonalen Musik Arnold Schönbergs angesehen. Jahrhundert entstanden Gemälde und Grafiken ohne direkt erkennbaren Bezug zum Gegenstand.