Sachbücher

Nacht über Spanien PDF

Der Erzähler ist ein deutscher Emigrant, der sich 1942 im Hafen von Lissabon befindet und nacht über Spanien PDF Schiff betrachtet, das am nächsten Tag nach den USA ablegen wird. Schwarz ist nicht sein richtiger Name, sondern der eines verstorbenen Emigranten, eines Österreichers, der im Paris der späten 1930er Jahre mit Gemälden gehandelt hatte und dem Emigranten Josef, dessen wahren Namen wir nicht erfahren, kurz vor seinem Tod seinen Pass und ein paar wertvolle Zeichnungen hinterlässt.


Författare: Augustin Souchy.
Mit der überarbeiteten Ausgabe von Nacht über Spanien ist nach langer Zeit auch das bekannteste Werk des Anarchosyndikalisten Augustin Souchy wieder lieferbar. Juli 1936. Nach dem Putsch des Miltärs wird auch die katalanische Metropole vom spanischen Bürgerkrieg erfaßt. Von Beginn an dabei, der deutsche Anarchist Augustin Souchy. In seinen Erinnerungen Nacht über Spanien beschreibt er, wie Katalonien nach dem Sieg über das Militär zum Zentrum einer einzigartigen freiheitlichen Revolution wurde. Ausführlich berichtet er über die Ausbreitung der sozialen Veränderungen nach Kastilien und Aragón. Doch werden sozialer Fortschritt und anarchistische Strukturen immer stärker durch den Bürgerkrieg und auch durch die Kämpfe zwischen Anarchisten und Kommunisten bedroht und letztendlich duch den Sieg Francos 1939 zerstört.Ein außergewöhnliches Dokument zur jüngeren Geschichte Kataloniens.

Josef nimmt Pass und Identität des Verstorbenen an und heißt von nun an Josef Schwarz. Er reist nach Deutschland zurück, sucht in Osnabrück seine Frau Helen auf, die er verlassen musste, die ihn immer noch liebt und dieses Mal mit ihm gemeinsam Deutschland verlassen will. Schwarz‘ Gegenspieler ist der Gestapobeamte Georg Jürgens, Helens Bruder. Josef und Helen fliehen in die Schweiz, weiter nach Frankreich und verleben eine glückliche Zeit, bis der Krieg beginnt und sie als Staatsangehörige einer feindlichen Macht in getrennten Lagern interniert werden. Gestapo-Beamten, dann auch von Helens Bruder Georg, der die Spur der beiden bis nach Marseille verfolgt hat. Noch in derselben Nacht gelingt es Schwarz, Georg vorzugaukeln, er werde ihn zu Helen führen. Zukunft der beiden liegt allerdings ein Schatten, denn Helen ist seit langem unheilbar an Krebs erkrankt.

Der Leser ahnt es schon lange und Schwarz erfährt es wenige Tage vor der Flucht aus Frankreich. Schwarz auch die Visa für sich und Helen, doch am Tag vor der geplanten Abreise nach Amerika nimmt die Todkranke Gift und tötet sich. Der verzweifelte Schwarz beschließt, der Fremdenlegion beizutreten und gegen die Deutschen zu kämpfen. Durch seine Lebensbeichte einem Fremden gegenüber hofft er, die Erinnerung an seine geliebte Helen in der Welt zu halten, deren Bild in seinem Gedächtnis bereits zu zerfließen beginnt. Das Buch zeigt auf bedrückende Weise, wie Menschen ohne Schuld in ausweglose Lebenssituationen gedrängt wurden, sich in diesen bis zur Unkenntlichkeit angepasst haben und wie letztlich doch das Schicksal alle Hoffnung zu beenden vermag. Diese Seite wurde zuletzt am 8.