Krimis & Thriller

Photographie und Roman PDF

Musik-Kolleg AEIOU – Brahms: Symphonie Nr. Zur Navigation springen Zur Suche photographie und Roman PDF Chronologische Darstellung von Meilensteinen aus der Geschichte der Fotografie.


Författare: Marina Ortrud M. Hertrampf.

Wie verhalten sich Photographie und Roman zueinander? Dieses Buch erfasst die unterschiedlichen intermedialen Verfahren und Techniken der Verarbeitung von Photographie in narrativen Texten und entwickelt ein umfassendes Analyseinstrumentarium, das erstmals mono- ebenso wie bimediale Formen berücksichtigt. Anhand des Werks des französischen Gegenwartsautors Patrick Deville wird der Formen- und Funktionswandel des intermedialen Zusammenspiels von Photographie und Text im Spannungsfeld von nouveau roman und postmoderner Ästhetik exemplarisch herausgearbeitet und mit aktuellen Mediendiskursen in Verbindung gebracht.

Entwicklung der optischen und chemischen Grundlagen. Kombination einer Kron- und Flintglaslinse den ersten Achromaten zu bauen. Versuche mit Silberchlorid und entdeckt dessen Lichtempfindlichkeit. Experimente zur chemischen Fixierung der in der Camera obscura erzeugten Bilder durch. Hilfe lichtempfindlicher Stoffe die Bilder der Camera obscura zu fixieren. Erfindung der Fotografie im heutigen Verständnis.

Humphry Davy entdeckt das dritte lichtempfindliche Silbersalz, das Silberiodid. Joseph Nicéphore Nièpce fertigt die ersten Papierfotografien mit selbstgebauten Kameras aus dem Fenster seines Arbeitszimmers. Carl Friedrich Gauß berechnet ein Fernrohrobjektiv, das später nach ihm benannt wird. John Herschel entdeckt die Eigenschaft des Natriumthiosulfats, Silbersalze zu lösen.

Die erste lichtbeständige heliografische Kopie eines grafischen Blattes fertigt Joseph Nicéphore Niepce an. Dies geschah mit Hilfe von Asphalt auf Glas. Joseph Nicéphore Nièpce gelingt mit einer Camera Obscura die erste haltbare Abbildung auf einer asphaltbeschichteten Zinkplatte. Antoine-Jérôme Balard entdeckt die Lichtempfindlichkeit des Silberbromids. Joseph Nicéphore Niepce lernt den Besitzer des spektakulären Dioramas in Paris Louis J. Acht Stunden lang belichtet Joseph Nicéphore Niepce den Blick aus dem Fenster seines Arbeitszimmers auf einer mit Asphalt lichtempfindlich gemachten Zinnplatte.