Sachbücher

Software-Prüfung PDF

Die Artikel Due-Diligence-Prüfung und Integrity-Due-Diligence-Prüfung überschneiden sich thematisch. Käufer und Verkäufer vereinbaren Zeitraum und Umfang für die Due-Diligence-Prüfung, dabei kann ggf. Zahlung einer Gebühr vereinbart werden, falls ein Kauf nicht zustande kommt. Bei Due-Diligence-Prüfungen werden software-Prüfung PDF Steuerberater, Anwälte oder Wirtschaftsprüfer zu Rate gezogen.


Författare: Helmut Sandmayr.
Die Prüfung der Software – nicht nur des Codes, sondern auch aller Dokumente – ist nach der systematischen Entwicklung die wichtigste Voraussetzung, um gute Software-Produkte zu schaffen. Daran hat sich seit der ersten Auflage dieses Buches im Jahre 1991 nichts geändert, seit der gründlichen Überarbeitung für die fünfte Auflage im Jahre 2003 erst recht nicht.
Unser Thema hat durch die Lancierung des Zertifizierungsschemas für Software-Tester in den letzten Jahren eine grössere Öffentlichkeit erhalten. In Deutschland vom German Testing Board e.V. (GTB) und in der Schweiz vom SAQ Swiss Testing Board (STB) erteilte Zertifikate basieren auf dem innerhalb des International Software Testing Qualifications Board (ISTQB) abgestimmten Schema. Mit der Überarbeitung für diese Auflage haben wir die wenigen Lücken gegenüber dem Lehrplan des Basiszertifikats (Foundation Level), die wir finden konnten, geschlossen. Was über den Lehrplan hinaus geht, haben wir, soweit wir es weiterhin für gut und gültig halten, nicht gestrichen.
Die grundlegenden Aussagen zur Software-Prüfung haben Bestand. Wir vermitteln sie in dieser 6. Auflage mit weniger Lücken und (hoffentlich) weniger Fehlern als zuvor. Das Buch wendet sich noch immer an die Praktiker. Wenn sie die Inhalte erlernen, können sie sich zertifizieren lassen. Wenn sie die Inhalte beherzigen, können sie ihren Unternehmen mehr Nutzen bringen und haben auch selbst mehr von der Arbeit: Kompetent verrichtete Arbeit führt zum Erfolg, und der macht Spass.

Haftungsregelungen für die am Handel mit Wertpapieren beteiligten Personen. 1933 regelt die erstmalige Ausgabe von Effekten. Darüber hinaus hat der Begriff der Due Diligence jedoch eine weitere Bedeutung erhalten. Allgemein wird darunter die sorgfältige Analyse, Prüfung und Bewertung eines Objektes im Rahmen einer beabsichtigten geschäftlichen Transaktion, insbesondere jedoch im Zusammenhang mit Unternehmenskäufen verstanden. Es handelt sich also um die Beschaffung und Aufarbeitung von Informationen im Sinne einer Kauf- oder Übernahmeprüfung. Im US-amerikanischen Recht kommt der Due Diligence eine weitere wesentliche Bedeutung im Zusammenhang mit Gewährleistungsansprüchen zu. Aus dieser dem Käufer auferlegten Sorgfaltspflicht entstammt die Notwendigkeit der sorgfältigen Untersuchung eines Kaufgegenstandes.

Diese Sichtweise steht dem Gedanken der vertraglichen Sorgfaltspflicht des Verkäufers entgegen. Zur tatsächlichen Durchführung der DD wird durch das zu verkaufende Unternehmen ein Datenraum eingerichtet. In diesem Datenraum werden alle Unterlagen bereitgestellt, die das zu verkaufende Unternehmen dem kaufenden Unternehmen zur Verfügung stellen will. Die Ergebnisse werden in einem Datenraumbericht für den Käufer zusammengefasst. In dem Bericht wird auf die erkannten Stärken und Schwächen des zu verkaufenden Unternehmens hingewiesen. Quantifizierbare Ergebnisse fließen in die Unternehmensbewertung und damit die Findung des Angebotspreises des Erwerbers ein. Der Käufer eines Unternehmens veranlasst die Due Diligence.