Fantasy & Science Fiction

Stärkt Sport das Immunsystem? PDF

Kurkuma-Wurzeln und Gewürzpulver in einem Glasschälchen. Zahlreiche Gewürze – einheimische wie exotische – haben sehr gesunde Inhaltsstoffe. Currys stärkt Sport das Immunsystem? PDF, spielt dabei in der allerobersten Liga. Das enthaltene Curcumin lindert Entzündungen – Studien zufolge besonders bei Arthrose oder Schuppenflechte“, sagt Ernährungs-Doc Matthias Riedl.


Författare: Frank Huhndorf.
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Sport – Sportmedizin, Therapie, Prävention, Ernährung, Note: 1,7, , Sprache: Deutsch, Abstract: "Sport stärkt das Immunsystem" ist ein weit verbreiteter Volksglaube.
Aber wieso steigt die Infektrate von Läufern nach einem Marathon? (vgl. Liesen 1997)
Wieso ist die zweithäufigste Ursache für einen Trainings- und Wettkampfausfall bei Leistungssportlern eine infektiöse Erkrankung? (vgl. Weineck 2001)
Scheinbar beeinflusst Sport unser Immunsystem negativ. Was löst Sport in unserem Immunsystem aus, dass wir dadurch infektanfälliger werden?
In dieser Hausarbeit möchte ich mich den oben geschilderten Fragen widmen.
Die Tatsache, dass akute Körperarbeit eine Leukozytose, also eine Erhöhung der Leukozytenanzahl, als Reaktion auf erhöhten Bedarf, hervorruft, erfasste Schultz schon 1893. So wurde schon im vorletzten Jahrhundert der Zusammenhang zwischen körperlicher Belastung und dem Immunsystem
erkannt.
Doch das Immunsystem ist komplex. Dies erschwert seine Erforschung. Die Komplexität zeigt sich in der großen Anzahl der beteiligten Stoffe, Verbindungen, Zellen, Organen und Hormonen, die untereinander in Beziehung stehen und in den verschiedenen Einflussfaktoren wie, Ernährung, das Alter, Schlaf, das Genom und seit den letzten Jahren zählt nachweislich auch die Psyche dazu.
Diese Faktoren begrenzen die Aussagekraft der geringen und aufwendigen Studien über Sport im Zusammenhang mit dem Immunsystem sowie die Studien über das Immunsystem an sich.

Offenbar kann der Wirkstoff sogar vor Krebs schützen. Zutat von orientalischen Speisen wie Falafel. Seine Samen ähneln Kümmelsamen, schmecken aber ganz anders: würzig und leicht fruchtig-scharf. Eine Mischung von je einer Messerspitze Kreuzkümmel, Muskat und Koriander, mit etwas Öl täglich ins Essen gerührt, konnte in Studien bei 80 Prozent der Arthrose-Patienten die Beschwerden lindern. Die traditionelle chinesische wie die ayurvedische Medizin setzen Ingwer gegen Entzündungen ein, zum Beispiel bei Rheuma. Ingwer enthält schmerzlindernd wirkende ätherische Öle und Antioxidantien. Antioxidantien neutralisieren im Körper die freien Radikale, die die Alterung beschleunigen und Entzündungen fördern können.

Die schmackhaften ätherischen Öle aus dem Zimt kurbeln unseren Stoffwechsel an. Und das wärmende Wintergewürz ist auch noch reich an entzündungshemmenden sekundären Pflanzenstoffen. Es gibt Hinweise darauf, dass Zimt auch positiv auf den Blutzucker- und den Cholesterinspiegel wirkt. Besonders bei Arthroseschmerzen zeigt Hagebuttenpulver, gewonnen aus den Samen und Schalen der Frucht, gute Wirkung: Eine Dosis von täglich 5 Gramm lindert nachweislich die Beschwerden. Die Hagebutte enthält sogenannte Galaktolipide, die offenbar den Knorpelabbau hemmen können. Im Hagebutten tee finden sich diese Galaktolipide allerdings nicht.